Musik-Multitalent Wehland auf Solotour

Henning Wehland im Talk im Medienzelt von LN und NDR. Foto: Katrin Heidemann

Henning Wehland hat in seinem musikalischen Lebenslauf viel vorzuweisen. Er war Frontmann der Band H-Blockx, ein Sohn Mannheims, Juror bei „The Voice Kids“ sowie der Manager des Duos „The BossHoss“. Im Rahmen seiner Sommertour stellte der 46-Jährige bei seinem Auftritt auf der Travemünder Woche sein erstes Soloalbum „Der letzte an der Bar“ vor.

„Der Letzte zu sein, muss nicht schlecht sein. Das ist überhaupt nicht negativ gemeint“, betonte der in Münster lebende Musiker beim Talk im LN & NDR Medienzelt der Travemünder Woche. In der Talkrunde stand er direkt vor seinem Bühnenauftritt auf der Stadtwerke Lübeck Festivalbühne Mechthild Mäsker (NDR) und Lars Fedköter (LN) Rede und Antwort. Zum Stichwort „Söhne Mannheims“ sagte er: „Ich komme zwar nicht aus Mannheim, aber ich wollte neues musikalisches Terrain begehen. Das hat mein Leben als Musiker sehr bereichert.“
 
Sein Soloalbum besteht ausschließlich aus Songs mit deutschsprachigen Texten – ein Trend, der sich im Laufe der vergangenen Jahre in der deutschen Musikszene immer mehr durchgesetzt hat. Ein guter Trend laut Wehland: „Da gibt es viel Nachholbedarf. Jahrzehnte lang wurde viel zu wenig mit der deutschen Sprache gearbeitet. Die Musik kann das ändern.“ Früher hätte er selbst viel deutschsprachige Musik gehört, zum Beispiel Udo Lindenberg, aber durch einen längeren Amerika-Aufenthalt wäre es auch ihm zunächst nicht in den Sinn gekommen, auf Deutsch zu singen. Bei seinen Auftritten geht es Henning Wehland hauptsächlich ums eins: eine Meinung zu vertreten und diese durch die Texte zu transportieren. Das nimmt ihm in der Talkrunde jeder direkt ab, als er die Feigheit von Internet-Usern in sozialen Medien und ausländerfeindliche Tendenzen anprangert, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.
 
Zweimal saß Henning Wehland bereits als Juror bei der Fernsehsendung „The Voice Kids“ im roten Jurorensessel. „Ich hatte Lust, etwas Neues auszuprobieren und den jungen Menschen etwas mit auf den Weg zu geben, was ich selbst in meiner musikalischen Karriere erlebt habe. Die Casting-Sendung für Musiktalente sei eine tolle Chance für ganz junge musikalische Talente.
 
„Für mich ist die Musik der schönste Job, den ich mir vorstellen kann, und ich bin froh, dass ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen kann“, sagte Wehland, bevor er sich beim Talk im LN & NDR Medienzelt zum anschließenden Bühnenauftritt verabschiedete. Wie sehr ihm die Musik am Herzen liegt, konnten die zahlreich erschienenen Zuhörer beim Konzert auf der Travemünder Woche erleben. Lautstark forderte das Publikum eine Zugabe ein.

Zurück