Großes Lob für die Möglichmacher*innen

Die Viermastbark Passat traditionell der Schauplatz für den Helferabend mit Büfett und Musik für alle ehrenamtlich Tätigen der Travemünder Woche. Zu Gast war auch die Präsidentin des Deutschen Segler-Verbandes, Mona Küppers, die den Volunteers höchstes Lob aussprach.

Mit den Worten „Herzlich willkommen zu unseren herbstlichen Travemünder-Woche-Segelregatten“ begrüßte Frank Schärffe, Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH, die Anwesenden beim offiziellen Helferabend der 134. Travemünder Woche mit einer Anspielung auf das kühle Wetter. „Entgegen der Meldungen, die wir gelesen haben, dass wir rund 350 Helfer haben, sind wir sogar über 400 in diesem Jahr. Unsere TW-Familie wird größer. Wir freuen uns sehr, dass es in diesem Jahr gelungen ist, die Lücke, die wir noch bei den Startschiffen hatten, schnell zu schließen. Auf unseren Aufruf haben sich direkt einige Motoryachten vom Lübecker Motorboot Club gemeldet und gesagt, sie sind dabei und freuen sich drauf“, berichtete er zufrieden und übergab das Wort an Mona Küppers, Präsidentin des Deutschen Segler-Verbandes.

Küppers dankte den Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement bei der Durchführung der Travemünder Woche. Ihre lobenden Worte wurden aber begleitet von dem Wunsch nach noch mehr Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement bei den großen Segelwochen, die sie in diesem Jahr alle intensiv begleitet. „Einladung zum Helferabend heißt es heute – keine Helferinnen?“, warb sie für eine gendergerechtere Ansprache. Zudem würde sie bei ihren Besuchen auf den Segelwochen merken, dass sie sich zunehmend grundsätzlich gegen die Formulierung ‚Helfer‘ sperren würde. „Ich würde euch lieber mit der Formulierung ‘Möglichmacherinnen und Möglichmacher ansprechen. Weil ihr diejenigen seid, die die Segelwochen möglich machen. Und das ist das, was so bewundernswert ist. Ihr kommt ja nicht nur her und helft ein bisschen, sondern setzt euer Wissen ein, euer Know-how. Ihr kommt in eurer Freizeit hierher. Einige planen ihren Urlaub um die Travemünder Woche herum. Eines müssen wir einmal ganz deutlich sagen: Ich helft nicht nur, ihr macht möglich, dass solche Wochen tatsächlich stattfinden können.“

Der Zuwachs an Ehrenamtlichen mache Hoffnung, dass ganz viele davon auch im nächsten Jahr wieder dabei sein werden, damit die kommende Travemünder Woche wieder möglich gemacht wird. Darauf freue sie sich schon.

Im Anschluss an die Wortbeiträge freuten sich die Ehrenamtlichen über ein Büfett mit Salaten, Pute und Spanferkel sowie Musik und geselliges Beisammensein an Deck der Passat, das sie als große Anerkennung ihres Engagement ansehen.

Travemünder Woche Regatta und Festival
Die Familie der Travemünder Woche wächst. Über 400 Ehrenamtler sind in diesem Jahr mit den verschiedensten Aufgaben betraut, um die Regatta möglich zu machen. Mit dem Helferabend an Bord der Passat sprachen die Organisatoren ihren Dank aus für die geleistete Arbeit. Foto: segel-bilder.de
Festival-News

Was ist noch passiert?

TW 2023 sagt: „Tschüs!“ mit Feuerwerk

Wichtige Unterstützung auf vier Rädern

Gelassene Rückkehr zur neuen TW-Normalität