TW steckt den Plan für 2021 ab

Yachten vor der Kulisse des Passathafens sollen weiterhin das Bild der TW bilden. Foto: segel-bilder.de

Die Absage der 131. Travemünder Woche liegt den Organisatoren zwar noch schwer im Magen, doch der Blick geht bereits wieder nach vorn. So ist es am Sportlichen Leiter Jens Kath, bereits jetzt die Weichen für das Programm in den kommenden Jahren zu stellen. Und für 2021 zur 132. Travemünder Woche (23. Juli bis 1. August) zeichnet sich ein pralles Geschehen auf den Bahnen ab.

Einer der Höhepunkte auf den Jollenbahnen im kommenden Jahr steht schon lange fest. Die Laser 4.7 werden in 2021 ihre Europameisterschaft vor Travemünde austragen. Rund 350 Nachwuchssegler werden dann mit einem großen Tross auf dem Priwall erwartet, so dass das Areal stark ausgelastet sein wird. „Die Klassenvereinigung hat bestätigt, dass die EM in 2021 in Travemünde stattfinden wird – unabhängig davon, was in diesem Jahr mit der Europameisterschaft passiert. Wir müssen sehen, was dann auf dem Priwall und im Passathafen noch möglich ist. Denn mit den Lasern erwarten wir auch 50 bis 60 Motorboote, die viel Platz in Anspruch nehmen werden“, berichtet Kath.

Auch auf dem Grünstrand wird einiges los sein, denn die RS-Klassen haben einen Großteil ihrer in diesem Jahr zur TW geplanten Meisterschaften in das kommende Jahr verschoben. So stehen die Weltmeisterschaften der RS Feva und die Junioren-WM der RS Aero Youth nun für 2021 auf dem Plan.

Auch auf deutscher Ebene wird es einige Meisterschaften geben. So wollen die J/22 und die J/24 mit ihren Titelkämpfen an die Trave kommen, und die IC Canoe sowie die Taifun haben schon fest ihre Deutschen Meisterschaften für die Travemünder Woche terminiert.

Im Bereich Seesegeln will die TW an das gute Image von der Deutschen Seesegel-Meisterschaft im vergangenen Jahr anknüpfen. „Wir wollen ein volles Programm bieten – von den Up-and-Downs, über die Mittelstrecken- bis bin zu den Langstrecken-Rennen“, so Kath. Besonders auf der Langstrecke will sich die TW einen Namen machen. Nachdem die Fehmarn-Regatta in den vergangenen Jahren an Fans gewonnen hat, soll die Hanse Baltic Challenge dazukommen. Die Langstrecke soll in Hin- und Rücketappe die Hansestädte Lübeck und Stralsund verbinden. „Die Szene der Langstrecken-Segler wächst und wir wollen weitere Optionen bieten. Das Seesegeln ist ein fester Bestandteil der Travemünder Woche, und wir werden es weiterhin hochhalten.“

Zurück