Kostenloses Nintendo Spielvergnügen

Mariama Großklaus, Nora Ebrahim und Janina Niedlich (von links) haben Spaß am Nintendo-Spieltruck im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten. Foto: Katrin Heidemann

Ein stylischer umgebauter amerikanischer Wohnwagen in einem leuchtenden Rot steht während des ersten Wochenendes der 130. Travemünder Woche im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten und zieht wie magisch Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene an. Das Geheimnis der Anziehungskraft des Standes: Der Wagen ist gefüllt mit Nintendo Spielkonsolen. Kostenlos können Besucher die neusten Spiele testen.

Das Nintendo-Team macht mit dem Stand im Rahmen einer dreiwöchigen Ostseetour in Travemünde Halt und bietet die Möglichkeit, 15 verschiedene Spiele, wie zum Beispiel Versionen von „Super Mario“ und „Pokémon“, auszuprobieren. Für besonders Spielbegeisterte gibt es am Stand einen so genannten Laufpass. Für jedes absolvierte Spiel bekommen die Besucher darin einen Stempel. Bei drei Stempeln erhalten sie eine kleine Überraschungstüte. Wer möchte kann zusätzlich an einem Gewinnspiel teilnehmen.
 
Nintendo-Tourleiter Aaron Jonas hofft auf viele Nintendo-Spieler am Stand bei der Travemünderwoche: „Der Nintendo-Stand ist immer sehr gefragt, besonders bei Kindern und Jugendlichen. Bei unseren Tourstopps verzeichnen wir in zwei Tagen meist zwischen 9.000 und 12.000 Besucher. Für alle Altersklassen sind Spiele mit dabei. Die meisten davon sind ohne Altersbeschränkung. Einige Spiele können sogar mit bis zu vier Personen gespielt werden. Wir freuen uns, wenn hier alle Spaß haben.“

Während der Tourleiter über die Beliebtheit des Nintendo-Standes spricht, bestätigt sich seine Aussage. Immer mehr Besucher bleiben stehen und sind schon kurz danach ganz vertieft in die Spiele. Im Airstreamer, dem Wohnwagenanhänger, sind drei Varianten des Spielens möglich, allein an der Konsole, zu zweit im Tischmodus oder maximal zu viert im TV-Modus.

Auch im Freien wird fleißig um die Wette gespielt. Voll konzentriert testeten die Berlinerinnen Mariama Großklaus, Nora Ebrahim und Janina Niedlich dort zu dritt ein Spiel. Ihr Fazit: „Es ist cool, dass man hier so viele Spiele umsonst ausprobieren kann.“

Zurück