1000 Corona-Schnelltests von Dräger

Stefan Dräger (links) übergibt symbolisch ein Test Kit an TW-Geschäftsführer Frank Schärffe. Foto: segel-bilder.de

Das Lübecker Unternehmen Dräger ist erstmals als Partner der Travemünder Woche im Boot und unterstützt im Bereich Gesundheit. „Wir freuen uns als Organisatoren über Dräger als neuen Partner. Das Thema Sicherheit der Helfer und Sportler steht bei der Travemünder Woche ganz oben“, sagte Frank Schärffe, Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH. Mit den Test Kits von Dräger werden während der Veranstaltung die rund 370 ehrenamtlichen Helfer der TW gestestet. Durchgeführt werden die Test vor Ort von der Wasserwacht sowie dem THW.

Begeistert von der neuen Partnerschaft der Segelveranstaltung und Dräger zeigten sich nicht nur die Organisatoren der Travemünder Woche, sondern auch Unternehmenschef Stefan Dräger selbst. „Wir freuen uns, die Travemünder Woche inhaltlich zu unterstützen. Es ist toll, durch unsere Tests, Dinge, die das Leben lebenswert machen, wieder möglich zu machen. Auf jedem Produkt steht mein Name, und ich stehe dazu, dass es funktioniert“, sagte Stefan Dräger bei der Übergabe der Test Kits kurz vor der Eröffnung der 132. Travemünder Woche. Dräger blickte auf die vergangenen Pandemiemonate zurück und erzählte, wie er während der Corona-Zeit bei Einladungen statt eines Blumenstraußes Masken und Test aus der eigenen Produktion mitgebracht hat. „Fast hatte ich das Gefühl, die Beschenkten hätten sich darüber mehr gefreut als über Blumen“, erinnerte er sich.

Als sich Dräger entschied, die Travemünder Woche zu unterstützen, wären die Tests noch etwas Besonderes gewesen und nicht im Alltag der Menschen angekommen, so Dräger. Erst rund drei Wochen vor Start der Segelveranstaltung in Travemünde wurde der Schnelltest des Lübecker Unternehmens Dräger zugelassen. Die Test werden in Lübeck produziert und in der Berliner Charité validiert. Künftig werden die Test Kits im Dräger-Online-Shop, im Online-Handel sowie ausgewählten Apotheken erhältlich sein.

Das Test Kit von Dräger setzt sich aus nur zwei Komponenten zusammen, einem Probennehmer und einer Testkassette für die Probenanalyse, die bereits alle Reagenzien zur Analyse und damit zum Nachweis des Virus enthalten. Durch das geschlossene System wird ein möglicher Kontakt mit der Probe verhindert. „Dieses System gibt es sonst bei keinem Mitbewerber. Wir freuen uns, dass sich der neue Dräger-Antigen-Schnelltest, der bereits seit längerem in der Schweiz verwendet wird, nun erstmals in Deutschland bewähren kann“, sagte Dr. Prof. Karsten Hiltawsky, Leiter des Bereichs Corporate Technology & Innovation bei Dräger. Ein weiterer Vorteil der Dräger-Tests: die sanfte und schonende Probenentnahme in der vorderen Nasenhöhle. Außerdem können sich die Testanwender mit Hilfe einer Web-Applikation von Coteon das Testergebnis mit einem offiziellen Zertifikat dokumentieren lassen.

Zurück