Das CLASSICAL BEAT Festival während der Travemünder Woche

Das CLASSICAL BEAT Festival ist in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem festen Bestandteil der Travemünder Woche geworden: Seit 2021 finden im Ballsaal des ATLANTIC Grand Hotels direkt am Strand Konzerte statt, die Klassik und Jazz mit innovativen und modernen Elementen verschmelzen.

In diesem Jahr nehmen Pierre Bertrand und die deutsch-französische CLASSICAL BEAT Big Band ihr Publikum mit ins New York der 1920er Jahre zu den Anfängen der Big Band Musik: für einen stimmungsvollen Abend entführen die Musiker:innen in den legendären Cotton Club, wo der Jazz und Big Band ihren Anfang nahmen. Das Programm zeichnet die Idee Duke Ellingtons nach, der mit seinem Orchester, im Cotton Club gründete, den Jazz als moderne Musik des 20. Jahrhunderts etablieren und in die Philharmonien führen wollte.

Ein weiteres Highlight auf der musikalischen Reise nach New York werden Daniel Schnyders „Memoires of America“ – ein sehr persönliches Programm des Schweizer Saxofonisten, Flötisten und Komponisten, der seit nunmehr über 30 Jahren in den USA lebt und in Travemünde gemeinsam mit Etienne Abelin und dem Archos-Quartett auf der Bühne stehen wird.

Auch Gregor Huebner kommt in diesem Jahr zum CLASSICAL BEAT Festival zurück: Er wird das Festival gemeinsam mit dem Munich Composers Collective am 18. Juli eröffnen. Unter anderem wird sein Stück „The eponymous New World, November 9, 2016“ in einer neu orchestrierten Fassung uraufgeführt – und das in Lübecks neuer Eventlocation „Juniper“. Huebner lebt seit vielen Jahren in New York und hat in diesem Werk seinen Schock nach dem Wahlergebnis der US-Wahlen 2016 verarbeitet – ein Thema, das in diesem Jahr wieder an Relevanz gewonnen hat.

Gregor Huebner erleben die Besucher auch beim Start der Konzertreihe im ATLANTIC Grand Hotel in Travemünde. Unter der Leitung von Bernd Ruf spielen Gregor Huebner und vier Musiker*innen aus dem Munich Composer Collectiv, Ilja Ruf sowie vier Musiker*innen der Musikhochschule Lübeck.

Das Konzert Discover The European Borders – LOKs in Travemünde bietet den Zuhörern ein tiefgreifendes und mehrdimensionales Musikerlebnis, das die außergewöhnlichen Visionen und Ausdrucksformen von vier europäischen und sieben deutsche Komponist:innen miteinander verbindet. Das Publikum erwartet mit LOKS auch die Uraufführung eines Stücks von vier jungen Komponist:innen unterschiedlicher Herkunft und Stile und somit eine große Bandbreite an Sounds und Ästhetiken.

Doch das Juniper ist nicht die einzige neue Location des CLASSICAL BEAT Festivals: Auch wenn das Hauptprogramm wie gewohnt im ATLANTIC Grand Hotel in Travemünde stattfindet, wird es am 25. Juli ein Open Air Konzert der Band „Indiogenes“ geben, deren Musiker das reiche kulturelle Erbe der indigenen Völker Amerikas in den Brügmanngarten in Travemünde bringen werden.

Und wer es nach dem Trubel auf der Travemünder Woche am Abend lieber etwas ruhiger mag, kann mit der Fähre einen Ausflug auf den Priwall zu der SLOW-Down-Stage machen:

Hier gibt es Open-Air-Konzerte für junge Talente auf der WasserBühne des Festivals und die neue Jazz-Reihe „Jazz in der Hafenbar“. Bei einem Bier und guter Musik – zum Beispiel vom Hamburger Duo Interklang oder dem Hanse-Jazz-Quintett– klingt der Tag wunderbar entspannt aus.

Weitere Informationen und Tickets unter: www.classicalbeat.de

Festival-News

Was ist noch passiert?

Bäume für die Klima-Bilanz

Die 135. TW ist eröffnet

Storys, Fakten, Programme in einem Blatt