Festival News

Die Helfer der Travemünder Woche sagen Tschüss bis 2020. Foto: segel-bilder.de

Die Travemünder Woche sagt Tschüss!

Nach zehn Tagen Festival, neun Tagen Segelsport mit insgesamt 218 Wettfahrten in 22 Wettbewerben von der Jüngstenmeisterschaft bis zur EM, von der Ranglisten-Regatta bis zum Liga- und Offshore-Segeln sagt die Travemünder Woche mit ihren rund 300 ehrenamtlichen Helfern Tschüss!

Beteiligten sich am Beach Clean-Up des Vereins OEOO - die Berlinerin Claudia und ihre Töchter und Nichten. Foto: Katrin Heidemann

Beach Clean-Up: Strandbesuch mit Mülltüte

Statt mit Strandhandtuch und Badehose zog eine Gruppe von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen am Sonntagvormittag mit Greifzangen, Mülltüten und Arbeitshandschuhen ausgestattet an den Travemünder Strand an der Nordermole. Rund 20 Freiwillige nahmen an der Beach Clean-Up Aktion des Vereins „One Earth One Ocean“ im Rahmen der Travemünder Woche teil. Zwei Stunden suchten die „Müllsammler“ den Strand nach Abfall ab und waren überrascht, wie viel sie auf dem Gelände, das auf den ersten Blick sauber erscheint, fanden.

Dieter Büntemeyer erhielt zum Abschied von der TW eine leckere Marzipantorte. Foto: ra

Jahrzehntelange Treue zur TW

Neben den großen Startschiffen wie der „Camargue“ und der „Libra“ nimmt sich die „Vera“ bescheiden aus. Doch an Erfahrung hat der neun Meter lange Trawler mit ihrem Kapitän Erich Nickel allen anderen Schiffen zur Travemünder Woche einiges voraus. Seit 40 Jahren ist die „Vera“ für die Segelwoche im Einsatz – Eigner Erich Nickel bringt es sogar auf 50 Jahre.

Das Höhenfeuerwerk wird auch in diesem Jahr wieder über der Nordermole gezündet. Foto: segel-bilder.de

Farbspektakel zum TW-Abschluss

Mit einem leuchtenden Spektakel am Abendhimmel wird die 130. Travemünder Woche am Sonntag verabschiedet. Für das Abschlussfeuerwerk über der Nordermole hat der Lübecker Pyrotechniker Mirco Lorkowski ein Pyromusical mit Gänsehautgarantie inszeniert. Start ist um 22.45 Uhr.

Das Festivalangebot zur 130. Travemünder Woche bot einen breiten Mix für jedermann. Foto: segel-bilder.de

Eine Festivalwoche von hoher Qualität

Die Travemünder Woche präsentierte sich in ihrem 130. Jahr auf einem hohen Qualitätsniveau und steuert auf einen emotionalen Abschluss zu. Das Programm wurde von den Besuchern sehr gut angenommen, für Einschränkungen im Publikumsstrom sorgten einige Wetterkonstellationen – vor allem das Unwetter am ersten TW-Samstag. Damit wird der Andrang zur TW zwar etwas unter dem Vorjahresniveau liegen, als eine karibische Woche die Gäste verwöhnte. Bis zum Abschlussfeuerwerk dürften sich aber – den üblichen Wochenendzuspruch einkalkuliert – etwa 750.000 Menschen an der Festivalmeile an Trave und Ostsee vergnügt haben.

Nur mit der Unterstützung von Sponsoren wie dem Lübecker Unternehmen Bockholdt ist die Travemünder Woche möglich. Foto: ra

Bockholdt: Ein Herz für Ehrenamtler und Mitarbeiter

Die Travemünder Woche ist das Traditionsevent in Lübeck. Seit 130 Jahren steht es für hochklassigen Segelsport, seit Jahrzehnten zudem für ein feines Festival mit Musik, Kulinarik und Kleinkunst. Möglich wird das Event durch das hohe Engagement der rund 300 ehrenamtliche Helfer und die Unterstützung der Sponsoren. Gerade Lübecker Unternehmen üben den engen Schulterschluss mit der Travemünder Woche. Beispielhaft ist für die Bockholdt KG, Spezialdienstleister für innovative Reinigungen von Gebäuden, Industrie und Kliniken, die Partnerschaft mit der TW eine Herzensangelegenheit.

Tobias Michelsen (2. v. r.) und seine Mitstreiter vom Verein Sail United freuen sich auf Gäste beim inklusiven Segeln. Foto: Katrin Heidemann

Das Meer zur TW ist barrierefrei

Mit Begeisterung segelten im Vorjahr bei der Travemünder Woche Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen in Hoble-Trimaranen vor der Nordermole. Es war die Premiere des Lübecker Vereins Sail United bei der traditionellen Segelwoche. Am Abschlusswochenende der TW bietet der Verein erneut drei Tage lang Wassersporterlebnisse für Menschen mit Behinderungen an.



Kuchennachschub für die Helfer - Pantry-Chefin Nicole Brandt (2. v. l.) mit Schwiegermutter und Kuchenbäckerin Heide Drews (v. l.) sowie den Helferinnen Marlis Brandt und Ingrid Draeger. Foto Heidemann

Pantry-Crew: Kümmerer um das leibliche Wohl

Morgens läuft die Kaffeemaschine heiß, und im Akkord werden Schnittchen geschmiert. Tagsüber sind Kuchen, Gummibärchen und Apfelstückchen gefragt. Abends ist der Bierhahn an der Reihe. In der Pantry des LYC-Clubhauses am Leuchtenfeld ist täglich von 8 bis 20 Uhr ein ganzes Team von Ehrenamtlern damit beschäftigt, für das leibliche Wohl der Helfer der Travemünder Woche zu sorgen. Seit vier Jahren hat Nicole Brandt bei der TW die Leitung der Pantry unter sich.



Die „Lisa von Lübeck“ von Lübeck ist zu einem echten Symbol zur Eröffnungsfeier geworden. Foto: segel-bilder.de

Ein echter Hingucker: „Lisa von Lübeck“

Das imposante hölzerne Hanseschiff „Lisa von Lübeck“ ist im Laufe der Jahre zum Symbol für die Eröffnung der Travemünder Woche geworden. Als maritime Bühne für die Eröffnungszeremonie ist das hoch aufbauende Kraweel jedes Jahr ein echter Hingucker. Die Veranstalter der TW freuen sich über die langjährige Teilnahme der „Lisa“ beim Auftakt der Segelwoche.

Genossen einen Drink in der Sonne im Liegestuhl: Marc und Jessica. Foto: Katrin Heidemann

Holsten Beach Area: Abtanzen und Chillen

Liegestühle unter Palmen und so genannte schattige „Day Beds“ laden tagsüber zum Entspannen mit Hintergrundmusik und Meerblick ein. Abends sorgen DJs für Partystimmung in Beach-Club-Atmosphäre. Und auch, wenn sonst überall auf dem Gelände der Travemünder Woche die Musik verstummt, wird in der „Silent Disco“ weitergetanzt. Die Holsten Beach Area im Strandabschnitt neben der Nordermole ist auch in diesem Jahr ein beliebter Treffpunkt zum Chillen und Entspannen.

Einen geselligen Abend verlebten die Helfer der TW auf der "Passat" am Mittwoch. Foto: segel-bilder.de

Der Lohn für die TW-Hilfe: Eine nette Zeit unter Freunden

Stahlblau war am Mittwoch auf der Viermastbark Passat die Farbe des Abends beim Dresscode. Der Grund: Die rund 300 ehrenamtlichen Helfer der Travemünder Woche feierten in ihren blauen Event-Poloshirts auf dem Schiff ihren traditionellen Helferabend mit Buffet, Getränken und Musik.

Mikrobiologe Dr. Rüdiger Stöhr informiert auf der Seekuh über die maritime Müllabfuhr. Foto: Katrin Heidemann

„Maritime Müllabfuhr“ zu Gast in Travemünde

Sie ist zehn mal zwölf Meter groß, aus Aluminium und im Dienste der „Maritimen Müllabfuhr“ weltweit auf dem Wasser im Einsatz. Die Rede ist von der „Seekuh“, dem vom gemeinnützigen Verein „One Earth – One Ocean“ (OEOO) entwickeltem Forschungs-, Reinigungs- und Aufklärungsschiff. Erstmals ist der Katamaran bei der Travemünder Woche zu Gast. Beim „Open Ship“ an der Travepromenade können die Besucher der Travemünder Woche das Schiff hautnah erleben.
 

Nach 30 Jahren in Diensten der TW hat Helga Klitsch zu diesem Jahr ihre Aufgaben übergeben. Foto: Udo Ott

Helga Klitsch: 30 Jahre im Einsatz für die TW

Es ist ein neues Gefühl für Helga Klitsch zur Travemünder Woche: Ganz entspannt kann sie am Vormittag an der Travepromenade sitzen, den Blick auf das Wasser und die vorbeiziehenden Schiffe genießen. „Das ist die Travemünder Woche, wie ich sie mag“, sagt die 80-Jährige. „Wenn es zu drängelig wird, dann ist das nicht meine Sache.“ Aber Zeit, um sich in den Trubel zu stürzen, hätte sie in den vergangenen 30 Jahren ohnehin nicht gehabt. Zu sehr war sie in die Organisation der TW eingespannt, hat von 1989 bis zu diesem Frühjahr in verschiedenen Funktionen für das Regatta-Event gearbeitet. Nun aber hat Helga Klitsch ihre Arbeiten übergeben und kann sich das Geschehen gelassen von außen angucken.

Die historischen Yachten „Trivia“ und „Cintra“ werden zum Volksbank Rotspon Cup ins Duell geschickt. Foto: segel-bilder.de

Finanzministerin Heinold stellt sich dem Duell

Das Segel-Duell des Lübecker Bürgermeisters gegen einen Politiker-Kollegen gehört seit 2004 zu einem der Publikumsmagneten der Travemünder Woche. Bernd Saxe hat den Volksbank Rotspon Cup ehemals ins Leben gerufen – als Erinnerung an den Ursprung der Travemünder Woche, die aus dem Wettstreit der Hamburger Kaufleute Hermann Wentzel und Hermann Dröge 1889 vor Travemünde entstanden ist.

Ein Spektakel aus Laser- und Pyroffekten ergießt sich über die "Passat" noch bis Samstag um jeweils 22.45 Uhr. Foto: segel-bilder.de

Farbenfrohe Highlights: Lasershow und Höhenfeuerwerk

Die Passat ist immer ein imposanter Hingucker, aber seit gestern wieder ganz besonders. Bei der ersten Lasershow der 130. Travemünder Woche wurde die historische Viermastbark erneut zur Bühne für ein farbenfrohes Laser- und Pyrotechnikspektakel mit Musikuntermalung. Noch bis einschließlich Samstag startet die Lasershow allabendlich um 22.45 Uhr.

In ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr hat sich Louisa Arafa intensiv in die Arbeit beim LYC eingebracht. Foto: Katrin Heidemann

Louisa Arafa: Ein Jahr für den Segelsport

Jeder Tag, der bei der Travemünder Woche vergeht, ist für Louisa Arafa ein Tag weniger beim Lübecker Yacht-Club. Wenn die Segelwoche zu Ende geht, sind es für die 18-Jährige noch knapp zwei Wochen, bis es für sie gilt, vom LYC Abschied zu nehmen. Es ist das Ende eines spannenden Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport für Arafa. Zwölf Monate hat die Niedersächsin beim LYC in viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder hineingeschnuppert und bei etlichen Projekten entscheidend mit angepackt.
 

Daniel Pontow hat zu dieser Travemünder Woche die Koordination der Schlauchboote übernommen. Foto: Katrin Heidemann

Vom Schlauchbootfahrer zum Koordinator

Schlauchboote spielen eine nicht ganz unwichtige Rolle bei der Travemünder Woche. Sie dienen als Sicherungsboote und als Transportmittel, um die Medienvertreter möglichst dicht ans Regattageschehen zu bringen. Die Koordination der Schlauchbootflotte liegt in diesem Jahr erstmals in der Hand von Daniel Pontow.

Nimmt die Gäste der TW mit auf eine kulinarische Reise durch Indien - Mukesh Shama mit seinem Shikara-Team. Foto: Katrin Heidemann

Kulinarische Reise durch Asien zur TW

Pommes Frites, Fleisch vom Schwenkgrill oder Pilzpfanne sind die gängigen kulinarischen Angebote auf vielen Großveranstaltungen. Bei der 130. Travemünder Woche geht das Essensangebot darüber hinaus und bietet etliche leckere Alternativen zu Pommes und Co. Gleich an mehreren Ständen können sich die Besucher auf eine kulinarische Reise durch Asien begeben.

Die Festivalmeile war an allen Tagen sehr gut besucht - mit Ausnahme des stürmischen und verregneten Samstagabend. Foto: segel-bilder.de

Stimmungsvolles Auftaktwochenende

Das erste Wochenende der Travemünder Woche ist wie im Flug vergangenen. Mit fast perfekten Segelbedingungen und meist gutem Wetter gibt es viele strahlende Gesichter bei den Organisatoren. Lediglich die schwere Unwetterfront am Samstagabend sorgt für einen leichten Wermutstropfen im Landprogramm.

Gaben mit den Segways im E-Park ordentlich Gas - die Urlauber Robin Keilhauer (links) und Hannes Kaiser. Foto: Katrin Heidemann

Ein Festival-Park voller Möglichkeiten

Bei der Travemünder Woche sind die Stadtwerke Lübeck traditionsgemäß mit an Bord. Als langjähriger Förderer ist der Lübecker Energieversorger im 130. Jahr des Segel- und Festivalevents wieder dabei, um den Brügmanngarten zum Stadtwerke Lübeck Festivalgarten werden zu lassen. Neben kulinarischen Leckereien gibt es ein Unterhaltungsangebot für die Jüngeren, Musik für alle und ein Info- und Mitmachangebot zur E-Mobilität auf der großen Fläche im Herzen des Festivalareals.

Stefanie und Andreas Winkler mit ihren Kindern Felix (v. l.) , Mia und Leonie sind begeistert von der Travemünder Woche. Foto: Katrin Heidemann

Weinkultur abseits des großen Trubels

Weinfreunde kommen bei der 130. Travemünder Woche im Weincarrée am Nordende des Eventgeländes auf ihre Kosten. An fünf Weinständen etwas abseits der großen Besucherströme schenken Winzer und Weinunternehmen Wein aus vier verschiedenen Anbaugebieten Deutschlands sowie Frankreich aus.

Astrid Schmidt ist bei der 130. TW erstmals verantwortlich für Team-Unterkünfte und -bekleidung. Foto: Katrin Heidemann

Wachwechsel: Astrid Schmidt übernimmt viele Orga-Aufgaben

30 Jahre lang saß Helga Klitsch bei der Travemünder Woche an dem Schreibtisch des Büros unter dem Dach des Lübecker Yacht-Clubs und organisierte die Unterkünfte und Eventbekleidung für das TW-Team. Zur 130. Travemünder Woche hat sie den Staffelstab an die Travemünderin Astrid Schmidt übergeben, die sich über die neue Helfertätigkeit freut.

Andrea Varner-Tümmler und Frank Schärffe überreichen Werner M. Dornscheidt eine Geburtstagstorte für die boot. Foto: segel-bilder.de

boot-Empfang zur TW: launiger Abend auf der „Passat“

Feste müssen gefeiert werden, wie sie fallen – runde Geburtstage sowieso, und Partnerschaften, die das hohe Alter einer Messinghochzeit erreichen, auf jeden Fall. So ließen sich die Verantwortlichen der Messe Düsseldorf und der boot, der weltgrößten Wassersportausstellung, nicht vom Unwetter abschrecken, das am Samstagabend über Travemünde hinwegzog. Traditionell lädt die boot am ersten Samstag der Travemünder Woche auf die „Passat“ zum Empfang und bringt dabei auch noch Geschenke mit. Ein langer, launiger Abend ist garantiert – mit lukullischen Spezialitäten aus der gesamten Welt, die die „Passat“ einst bereist hat, Livemusik und lockeren Gesprächen. So war es auch in diesem Jahr, und der boot-Empfang brachte Sonne in einen verregneten Abend.

Mit einer dunklen Wolke zog das Unwetter über Travemünde hinweg. Foto: segel-bilder.de

Unwetter blieb ohne größere Schäden

Es kam wie erwartet, aber etwas früher als vermutet. Die Unwetterfront erreichte Travemünde um kurz vor 18 Uhr. Dennoch war nahezu fast alles vorbereitet. „Wir hatten rechtzeitig begonnen, die Zelte zu schließen“, berichtete Uwe Bergmann von der Agentur uba aus Hamburg, die das Landprogramm organisiert. „Nur mit einem Zelt waren wir noch nicht ganz feritg, da die Front etwas früher kam als angekündigt. Und genau da schlug die Böe dann voll ein.“ Die Folge: Das Zelt hob ab. Zum Glück kam dabei niemand dabei zu Schaden. Schnell wurde das Zelt abgebaut und alles gesichert. Nach der ersten Front nahm der Wind wieder ab. Trotz heftigem Regen konnte das Festival ungehindert weitergehen.

Anja Ehleben-Seener (Dritte von rechts) und ihr Team sind die erste Anlaufadresse für die Segler. Am ersten Tag ging es für die Crew entspannt zu. Fotos: segel-bilder.de

In erster Reihe: Anja Ehleben-Seener und das Check In-Team

An ihnen kommt kein Segler vorbei, der an den Regatten der Travemünder Woche teilnimmt. Sie sind für die Sportler eine der ersten Anlaufstellen bei der Segelwoche. Die Rede ist von den Freiwilligen, die während der Travemünder Woche täglich von 8 bis 20 Uhr das Check In-Desk und die Information besetzen, und die Segler einchecken und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. An der Spitze des Check In-Teams steht Anja Ehleben-Seener.

Lars Falkenthal freut sich, seinen Gästen frische Fisch-Spezialitäten servieren zu können. Foto: Katrin Heidemann

Fischgenuss mit Ausblick

Pommes Frites, Fleisch vom Schwenkgrill oder Pilzpfanne sind die gängigen kulinarischen Angebote auf vielen Großveranstaltungen. Bei der 130. Woche geht das Essensangebot darüber hinaus. Mediterrane Speisen, bayerische Leckereien, asiatische Gerichte und Fischspezialitäten bieten Alternativen zu Pommes und Co. Erstmals mit einem Stand auf Travemünder Woche vertreten ist der Betrieb Falkenthal Seafood aus Grömitz.

Mariama Großklaus, Nora Ebrahim und Janina Niedlich (von links) haben Spaß am Nintendo-Spieltruck im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten. Foto: Katrin Heidemann

Kostenloses Nintendo Spielvergnügen

Ein stylischer umgebauter amerikanischer Wohnwagen in einem leuchtenden Rot steht während des ersten Wochenendes der 130. Travemünder Woche im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten und zieht wie magisch Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene an. Das Geheimnis der Anziehungskraft des Standes: Der Wagen ist gefüllt mit Nintendo Spielkonsolen. Kostenlos können Besucher die neusten Spiele testen.

Freude herrschte bei den TW-Organisatoren und der Polit-Prominenz über den sonnigen Start in die 130. TW. Foto: segel-bilder.de

Sonne lacht zum Start in die 130. Travemünder Woche

Die 130. Travemünder Woche ist eröffnet. Bei schönstem Sonnenwetter startete die Hansestadt Lübeck in ihre fünfte Jahreszeit. Im Beisein von SH-Finanzministerin Monika Heinold gab Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau mit dem traditionellen Signal „Heißt Flagge!“ den Startschuss für zehn Festivaltage an Trave- und Strandpromenade sowie neun Segeltage mit hochkarätigen Meisterschaften auf den acht Bahnen in der Lübecker Bucht.

Grußwort des Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein

Segeln baut auf Teamgeist. Wer sich den Naturgewalten Wind und Wasser entgegenstellt, der kann auf See ohne die Hilfe und Unterstützung seiner Crew-Kameradinnen und -Kameraden schnell verloren sein. Segelsport stiftet außerdem Gemeinsinn und Solidarität. Bei der 130. Travemünder Woche 2019 geht es darum, die Herausforderungen zu bestehen, gemeinsam die Spannung zu erleben und nicht zuletzt um das Ziel, Medaillen zu gewinnen.

Ganz Lübeck feiert die TW

Weltweit hat die Travemünder Woche einen guten Klang als Segelveranstaltung mit dem ideale Revier und perfekten Zeitpunkt für Meisterschaften auf deutscher, kontinentaler und globaler Ebene. Rund 1300 Segler aus 15 Nationen werden in diesem Jahr in 22 Wettbewerben an den Start gehen. Damit das Event auch stärker in die Innenstadt ausstrahlt, wurden von Bürgermeister Jan Lindenau diverse Aktionen angeschoben.

Foto: Olaf Malzahn

Grußwort des Bürgermeisters der Hansestadt Lübeck Jan Lindenau

Ein Strahlen geht von Travemünde aus: Bereits im 130. Jahr feiert Lübecks Perle an der Ostsee die Travemünder Woche – die einzigartige Symbiose aus Festival und Weltklasse-Segelsport. Es gibt wohl kaum einen Ort, an dem die Wassersport-Athleten, die Liebhaber der sommer-leichten Unterhaltung und die Partylaunigen enger zusammenrücken.

Foto: segel-bilder.de

Grußwort der LYC-Vorsitzenden Andrea Varner-Tümmler

Zehn Tage im Sommer sorgt die Travemünder Woche für einen frischen Wind an der Ostsee. Und diese Brise soll in Zukunft noch mehr in die Stadt hineinwehen. Die Hansestadt Lübeck und der Lübecker Yacht-Club als hauptverantwortlicher Club arbeiten hier Seite an Seite an Ideen, um das Projekt zu promoten.

 

Großes Interesse herrschte zur PK am Programm der 130. Travemünder Woche. Foto: segel-bilder.de

Countdown zur TW-Eröffnung ist eingeläutet

Das Eventareal zur Travemünder Woche wächst und wird in drei Tagen komplett sein. Dann wird das Segel- und Festivalevent in seinem 130. Jahr offiziell eröffnet. „Heißt Flagge“ heißt es am Freitag um 18 Uhr, wenn Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau auf der „Lisa von Lübeck“ im Beisein von SH-Finanzministerin Monika Heinold den Startschuss für die Party im Dreieck von Trave- und Strandpromenade gibt. Am Sonnabend um 10 Uhr fällt dann auch auf den Regattabahnen der erste Startschuss. Rund 700 Boote mit über 1300 Segler aus 15 Nationen werden erwartet. Sie treten in 22 Wettbewerben an und küren Deutsche sowie Europameister.

 

 

Sommer, Segeln, Shoppen

 

Die Travemünder Woche ist als eines der größten Segel-Event der Welt fest mit der Marke Marinepool verbunden. Seit 14 Jahren ist das Münchner Unternehmen der Bekleidungspartner der TW.

Auf parken-luebeck.de gibt es einen schnellen Überblick über die Parkplatzsituation.

Kostenfreies Parken am Ortseingang, Sonderfahrten der LVG

Mit der 130. Travemünder Woche vom 19. bis 28. Juli 2019 erwartet das Ostseebad internationale Teilnehmer/innen, Gäste und Besucher/innen. Damit sie alle Spaß an dem Event haben, soll schon die Anreise möglichst leicht fallen. Am einfachsten lässt sich die Travemünder Woche mit Bus und Bahn direkt bis zum Veranstaltungsgelände erreichen.

 

 

Ein großes Festivalareal für jedermann öffnet sich am 19. Juli

Zehn Tage Kunst, Kulinarik, Klanggenuss

An Land bietet die Travemünder Woche die gesamte Bandbreite eines Sommerfestivals auf. Mit dem 19. Juli und dem offziellen Eröffnungssignal durch Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau von der „Lisa von Lübeck“ an der Überseebrücke öffnet sich das Festival-Areal im Dreieck von Trave- und Strandpromenade für die Besucher.

 

Heiko Kröger nimmt für Sail United den Preis entgegen. Foto: Gerald Matzka

TW-Glückwunsch an Sail United

Jeder Mensch, egal ob mit Behinderung oder ohne, kann surfen, segeln oder kiten! Davon ist man beim Lübecker Verein Sail United überzeugt. Um dies zu ermöglichen, wurde die Initiative „Mit Wassersport – gemeinsam barrierefrei“ ins Leben gerufen. Der Lübecker Verein Sail United ist dafür nun mit dem 2. Preis bei den "Sternen des Sports" ausgezeichnet worden.

Ein Festival voller Sonne und guter Laune

Mit der Unwetterwarnung für den Samstagnachmittag vor der Brust, aber acht tollen Sommertagen im Rücken hat die Travemünder Woche eineinhalb Tage vor dem Abschlussfeuerwerk ein vorläufiges Fazit gezogen. Und wenig überraschend fällt die Bilanz sehr positiv aus. Der Besucherandrang wird den des Vorjahres deutlich übertreffen, die Stimmung war rundum sehr gelöst und friedlich, der Umsatz an den Ständen des Festivalareals war bei Getränken und Erfrischungen sehr gut, bei den deftigen Speisen indes gebremst.

Mit einem großen Stab ist der Lübecker Yacht-Club in der Wettfahrtorganisation vertreten. Foto: segel-bilder.de

Wettfahrtleiter-Kompetenzteam beim LYC

Segel-Bundesliga, Deutsche Meisterschaften, europäische und globale Titelkämpfe: Das Programm der Travemünder Woche bietet Regatten für höchste Ansprüche. Um den damit auch ständig wachsenden Anforderungen an die Organisationsarbeit auf dem Wasser gerecht zu werden, hat der Lübecker Yacht-Club vor fünf Jahren seine ausgebildeten Kräfte für Jury und Wettfahrtleitung in einem Team gebündelt, ein Kompetenzteam gegründet.

Der Australier Martin Cross (von rechts) hat mit seinen Crewmitgliedern Jonathan und Joachim Fluhrer die TW-Tage genossen. Foto: Katrin Heidemann

Travemünde als Tor zur Europa-Tour

Am Pier B im Priwallhafen herrscht während der Travemünder Woche internationales Flair. In Schwedisch, Englisch, Niederländisch und Deutsch fachsimpeln dort die 5.5er-Segler über Boote und Segelmanöver. 17 Boote aus sieben Nationen stehen auf der Starterliste der Klasse.

Mond und Lasershow liefern sich heute Abend ein Duell der besten Anblicke. Foto: segel-bilder.de

Astronomisches Spektakel zur TW-Primetime

Das Timing ist perfekt. Freitagabend wird bei der Travemünder Woche nicht nur die Pyro- und Lasershow die Blicke auf sich ziehen, sondern zuvor auch ein anderes Spektakel am Abendhimmel geboten: die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts und der Blutmond. Als weiteres Highlight kommt der Mars der Erde so nahe wie lange nicht mehr. Mond und Mars leuchten bei dem seltenen astronomischen Ereignis am Nachthimmel rot um die Wette. Die Wettervorhersage verspricht relativ klare Sicht.

Henning Wehland im Talk im Medienzelt von LN und NDR. Foto: Katrin Heidemann

Musik-Multitalent Wehland auf Solotour

Henning Wehland hat in seinem musikalischen Lebenslauf viel vorzuweisen. Er war Frontmann der Band H-Blockx, ein Sohn Mannheims, Juror bei „The Voice Kids“ sowie der Manager des Duos „The BossHoss“. Im Rahmen seiner Sommertour stellte der 46-Jährige bei seinem Auftritt auf der Travemünder Woche sein erstes Soloalbum „Der letzte an der Bar“ vor.

TW-Bekleidung für jede Gelegenheit

Sie sind beim Helferteam der Travemünder Woche heiß begehrt und nicht für jedermann zu haben: die dunkelblauen Poloshirts mit türkisfarbenem Kragen und dem Logo der 129. Travemünder Woche. Es ist eine exklusive Kollektion in limitierter Auflage, die nicht im Handel erhältlich ist, ausschließlich für die Veranstalter der Travemünder Woche hergestellt. Für alle anderen bietet die Firma Marinepool im großen Verkaufszelt im Segler-Village an der Travepromenade Poloshirts mit TW-Logo in verschiedenen anderen Farben an.

Christine Neubauer und ihr Lebensgefährte freuten sich über den Segelausflug. Foto: segel-bilder.de

Schauspiel-Star Neubauer: Vom Pferd direkt auf die Yacht

Das Bürgermeisterrennen zur Travemünder Woche um den Volksbank Rotspon Cup war am Mittwoch nicht nur der sportlich-politische Showdown zwischen Hansestadt-Verwaltung und Landesregierung, das letztlich 2:1 für die Stadt ausging, sondern es wurde auch zum Treffen der Prominenz.

Sail United bietet zahlreiche Möglichkeiten des Wassersports für Menschen mit Behinderung. Foto: Screenshot

Mutmacher für Menschen mit Behinderung

Am zweiten Wochenende der Travemünder Woche steht das Thema Inklusion auf dem Programm. Der Lübecker Verein Sail United bietet am Travemünder Strand Wassersport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger oder körperlichen Behinderungen an. „Geht nicht, gibt es nicht“ lautet die Devise dabei.

Die Helfer der TW feierten einen geselligen Abend auf der Passat. Foto: segel-bilder.de

Bis spät in den Abend für die TW im Einsatz

Ohne sie wäre die Travemünder Woche nicht, was sie ist. Mit viel Engagement packen sie an Land und auf dem Wasser mit an. Die Rede ist von den rund 300 ehrenamtlichen Helfern, die jedes Jahr bei der Segelveranstaltung von früh morgens bis spät abends im Einsatz sind. Auf eine Veranstaltung freuen sich die Helfer immer besonders: den traditionellen Helferabend auf der Viermastbark Passat mit Buffet, Getränken und Musik.

Tolle Rennen lieferten die Zwölfer zum Volksbank Rotspon Cup. Foto: segel-bilder.de

Herzschlagfinale beim Volksbank Rotspon Cup

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und der Schleswig-Holsteinische Innenminister Hans-Joachim machten es beim 15. Volksbank Rotspon Cup extrem spannend. Auf den historischen Zwölfern „Trivia“ und „Cintra“ segelten sie bei Leichtwindbedingungen drei spannende Rennen. Am Ende siegte Lindenau mit der „Trivia“ im Entscheidungsrennen mit einem knappen Meter Vorsprung. Für ihn war es die erste Teilnahme am traditionellen Bürgermeisterrennen. „Ich trete an, um zu gewinnen“, hatte er schon bei der Eröffnung der Travemünder Woche am Freitag angekündigt und machte es wahr.

An der Travepromenade gibt es viele Plätze, um den Segelsport zu genießen. Foto: Katrin Heidemann

Logenplätze an der Trave

Die Travepromenade ist während der Travemünder Woche eine beliebte Bummelmeile, wo sich die Verkaufsstände mit unterschiedlichsten Angeboten für das leibliche Wohl aneinanderreihen. Doch von wo aus sind dort die allabendliche Pyro- und Lasershow sowie die SAP Trave Races am Besten zu sehen? Wo sitzen die Besucher in der ersten Reihe?


Mit einem gemeinsamen Frühstück feierten die Unterstützer das Bergfest der Travemünder Woche. Foto: segel-bilder.de

Ein guter Moment, um "Danke" zu sagen

Ohne Unterstützer ist ein Großevent wie die Travemünder Woche nicht zu stemmen. Insgesamt haben die Veranstalter von Lübecker Yacht-Club, NRV Hamburg und Hansestadt Lübeck 34 Partner und Supplier von örtlichen und überregionalen Firmen. Traditionell ist der Mittwoch der Termin, um Danke zu sagen.

Mit der Lasershow wird die Passat am Abend zum Hingucker. Foto: segel-bilder.de

Stimmungsvolle Bilder und ausgesuchte Effekte

Die Passat hat seit gestern wieder täglich ihren großen Auftritt auf der Travemünder Woche. Bei der allabendlichen Lasershow mit Musik erstrahlt die historische Viermastbark  in buntem Licht und wird für rund 20 Minuten zum farbenfrohen Hingucker.

Tobias Uecker nutzt auch gern selbst das Angebot des e-Park. Foto: Katrin Heidemann

Prominenz und Fahrspaß im e-Park der Stadtwerke Lübeck

Im Stadtwerke Lübeck e-Park auf der Travemünder Woche dreht sich alles um Elektromobilität. Tobias Uecker vom Travemünder Fahrradladen und -verleih „tobisRad“ zeigt auf dem Gelände im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten mit seinem Team, welche Möglichkeiten der elektrisch betriebenen Mobilität es gibt. Gegen Gebühr können die Besucher mit einem Segway einen Parcours aus Strohballen, Wippen und kleinen Hindernissen abfahren. Am Stand direkt neben dem Parcours stehen verschiedene E-Bikes zum Testen parat. Interessierte können sich ausgiebig über die Fahrräder beraten lassen und bei Bedarf ein Sicherheitstraining buchen.

Schulter an Schulter kamen Bürgermeister Jan Lindenau und TW-Geschäftsführer Frank Schärffe zur Eröffnung. Foto: segel-bilder.de

Enge Verzahnung von Hansestadt und TW

Die Travemünder Woche bekommt auch in der Innenstadt immer mehr Aufmerksamkeit. Beste Beispiele dafür sind die zahlreichen Auftritte von Bürgermeister Jan Lindenau auf dem Segel- und Festivalevent. Nicht nur zur Eröffnung, sondern auch am Passatabend der boot war der Verwaltungschef der Hansestadt vertreten. Und auch am Montag statte Jan Lindenau der Travemünder Woche seinen Besuch ab, führte Gespräche mit wichtigen Unterstützern des Events.

Foto: segel-bilder.de

Die Sonne lacht für die Travemünder Woche

Die Travemünder Woche ist mit einem Sommerwochenende in ihr 129. Jahr gestartet, wie es schöner kaum sein könnte. Segler und Wettfahrtleitungen sind durch die Hochdruckwetterlage und die schwachen Winde zwar in ihrer Geduld gefordert, aber auch sie sind nach zwei Regattatagen voll im Plan. Und an Land gab es unter den Schaustellern und den Besuchern nur zufriedene Gesichter.


Die Großbildschirme bringen den Segelsport an Land. Foto: Katrin Heidemann

Live dabei durch SG Medientechnik

Die meisten Segelwettbewerbe der Travemünder Woche sind von Land aus schwer zu verfolgen, weil die Regattabahnen zu weit entfernt sind. Dennoch ist es kein Problem, ganz dicht am Segelgeschehen zu sein und die Wettfahrten live zu verfolgen. Zwei große LED-Wände auf der Festivalmeile machen es möglich.


Bürgermeister Jan Lindenau nahm von Werner M. Dornscheidt den Scheck für die Passat entgegen. Foto: segel-bilder.de

Kulinarische Reise nach Australien

Der Klönschnack der boot Düsseldorf auf der Viermastbark Passat im Rahmen der Travemünder Woche ist mittlerweile eine Jahrzehnte alte Tradition. Auch in diesem Jahr folgten wieder viele Segler, Vertreter aus der Wassersportwirtschaft und der politischen Prominenz der Einladung von Messechef Werner Matthias Dornscheidt und boot-Director Petros Michelidakis zum Treffen im maritimen Ambiente.

Bürgermeister Jan Lindenau hat die 129. TW offiziell eröffnet. Foto: segel-bilder.de

129. Travemünder Woche ist eröffnet




Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau hat am heutigen Freitag bei seiner Premiere in offizieller Mission die Travemünder Woche in ihrem 129. Jahr eröffnet. Mit dem traditionellen Signal „Heißt Flagge!“ brachte der Verwaltungschef der Hansestadt das Segel- und Festivalevent von der „Lisa von Lübeck“ offiziell auf Kurs.

Die Riesenrutsche wird am ersten Wochenende für Spaß sorgen. Foto: segel-bilder.de

Großer Sommerspaß im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten

Sonnenschein und sommerliche Temperaturen sind für das erste Wochenende der Travemünder Woche vorhergesagt. Das kommt eine kleine Abkühlung ganz recht. Kein Problem: Die größte mobile Wasserrutsche Europas lädt auch bei der 129. Travemünder Woche wieder zum Rutschen ein. Bereits am Eröffnungstag kletterten viele Kinder mit rosafarbenen und weißen Schwimmringen die Rutsche hinauf und rauschten rasant und mit lachenden Gesichtern die Rampe hinunter.

Auf Facebook und Instagram läuft das Gewinnspiel zur Travemünder Woche.

Gewinnspiel auf Facebook und Instagram

Zur Travemünder Woche 2018 gibt es nicht nur großen Sport auf dem Wasser und Spaß an Land, sondern es gibt auch etwas zu gewinnen. Über die Social Media Kanäle können die User Verzehrgutscheine und Blicke hinter die Kulissen der Travemünder Woche gewinnen.Und hier geht es zu Facebook und zu Instagram. Wie man an die Preise kommt und was es genau zu gewinnen gibt, ist dort zu erfahren. Die Teilnahmebedingungen gibt es HIER

boot-Director Petros Michelidakis ist ein großer Freund der TW. Foto: segel-bilder.de

boot sorgt für das Wetter

Jedes Jahr im Juli zieht es die boot Düsseldorf vom Rhein zur Travemünder Woche an die Ostsee. Dort ist die boot neben SAP und Holsten einer der drei Hauptpartner der Segelregatten und Events. Traditionell laden Messechef Werner Matthias Dornscheidt und boot-Director Petros Michelidakis zum „Klönschnack“ anlässlich der Travemünder Woche auf die Viermast-Bark „Passat“ ein. „Unser Schnack ist bei den Seglern, den Vertretern der Wassersportwirtschaft und der politischen Prominenz sehr beliebt“, berichtet Michelidakis.

Die Unterstützer der TW sind durch dien Flaggen weithin sichtbar.. Foto: segel-bilder.de

Unterstützer machen die TW lebendig

Insgesamt 34 Sponsoren, Partner und Unterstützer erwecken die Travemünder Woche nun bereits im 129. Jahr zum Leben. Viele von ihnen sind schon seit mehreren Jahren dabei – einige auch ganz neu. Dass viele der Travemünder Woche so lange die Treue halten, zeigt die Qualität und Professionalität des Events an der Travemündung.

Wer Spaß haben will zur TW reist am besten mit Bus und Bahn an. Foto: segel-bilder.de

Keine Parkplatznot bei Anfahrt per Bus und Bahn

Während der Travemünder Woche ergeben sich viel Gründe, um mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Event anzureisen. Denn die Parkplatzsituation wird wieder etwas angespannt sein, und auch die Straßenführung ist etwas verändert.

Der Stadtwerke Lübeck Festivalgarten steht im Fokus der TW. Foto: segel-bilder.de

Einzigartige Symbiose aus Sport und Festival

Der Brügmanngarten von Travemünde rückt als Stadtwerke Lübeck Festivalbühne wieder in den Fokus der Travemünder Woche. Hier werden die musikalischen Top-Acts in der Woche geboten, und die Straßenkünstler zeigen sich mit ihren Shows auf einer eigenen Eventfläche. Aber natürlich dürfen die Segler und Gäste auf der gesamten Eventfläche von der Tornadowiese an der Travepromenade bis hinauf zur Nordermole, entlang der Strandallee und in der Bertlingstraße wieder Kunst, Konzerte, Kulinarisches, Sport, Spaß und Shopping erwarten.

Mit der Abba-Revival-Show startet die Travemünder Woche in ihr Bühnenprogramm

Pralles Programm auf den TW-Bühnen

Die Stadtwerke Lübeck Bühnen im Festivalgarten und am Lotsenturm, das Medienzelt von NDR und LN, das Gipsy Village, der Beach Club Ahoi und weitere Standorte zur Travemünder Woche bieten ein pralles Programm vom Vormittag bis in die späten Abendstunden. Hier findet Ihr den Überblick für Eure Planung:

Auf https://nah.sh.hafas.de gibt es geballte Informationen zu den Anfahrtmöglichkeiten mit Bus und Bahn. Screenshot Nah.SH

Mit Bus und Bahn zur Travemünder Woche

Feiern ohne Bedenken: Wer mit Bus und Bahn zur Travemünder Woche anreist, der kann das Festival und den Segelsport in vollen Zügen genießen.

Foto: segel-bilder.de

Feuerwerk zum Abschied: Bis zum nächsten Jahr vom 20. bis 29. Juli 2018

Mit dem traditionellen Feuerwerk hat sich die Travemünder Woche verabschiedet. Sonntagnacht ließen die Feuerwerker das Event für 2017 krachend zu Ende gehen. Von der Nordermole schossen die Fontänen in den Nachthimmel und hüllten Travemünde und den Priwall in ein funkelndes Licht von bunten Sternen.

 

Foto: segel-bilder.de

Abschlussfeuerwerk: Komposition aus Musik und Lichteffekten

Der Himmel über Travemünde wird Sonntagabend zur Bühne für ein farbenfrohes Spektakel. Um 22.45 Uhr fällt der Startschuss für das traditionelle Abschlussfeuerwerk der Travemünder Woche vor der Nordermole.

 

Foto: segel-bilder.de

Gelungenes Festival unter schwierigen Rahmenbedingungen

Das Wetter war ein bestimmendes Thema bei der 128. Travemünder Woche. Der Regensommer 2017 mit seinen Sturmtiefs hat gehörig in das Geschehen an Land und auf dem Wasser eingegriffen. In der Besucherbilanz der Travemünder Woche hinterließ das Wetter tiefe Kerben.

 

Foto: segel-bilder.de

„Es ist eben Norddeutschland!“

Vor 35 Jahren bestand das Festival- und Gastro-Angebot der Travemünder Woche noch aus einem einzigen Zelt und zwei Außengeschäften. Dirk Freitag war als einer der ersten Schausteller dabei.

 

Foto: segel-bilder.de

Bier mit Aussicht

An Miniaturkränen baumeln Lampen aus Bierfässern über rustikalen Holztischen. Gepolsterte Sitzgelegenheiten aus Paletten laden zum Verweilen ein. Mit dezenter Hintergrundmusik schafft der DJ für eine entspannte Atmosphäre. Der Holsten-Biergarten Ankerplatz an der Strandallee ist der ideale Ort, um abseits des Trubels im maritimen Ambiente ein Bier mit Aussicht zu genießen.

 

Foto: segel-bilder.de

Lange Partynächte zur stummen Musik

Wenn an den späten Abenden der Travemünder Woche auf dem Event-Gelände die Musik erstummt, wird im Beach-Club „Schiff Ahoi“ weitergefeiert. Die Silent Disco, bei der die Partygänger zu Musik aus Kopfhörern tanzen, macht es möglich. Der Club gehört erstmals zum großen Beach-Club-Ensemble mit den Clubs „Team 412“, „Havanna“ und „Malibu“ in der Holsten Beach Area am Strand an der Nordermole.

 

Foto: segel-bilder.de

Helfer lieben die coole Gemeinschaft

„Ihr seid die absolut wichtigste Säule der Travemünder Woche. Ich bin sehr, sehr dankbar für Euren Einsatz, für Euer Engagement, für die Arbeit und die Kraft, die dahinter steckt!“ So würdigte Andrea Varner-Tümmler, die Vorsitzende des LYC, die Arbeit der über 300 Helfer zur Regatta- und Festivalwoche. Die ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer waren am Mittwochabend traditionell zu einem Festabend auf die „Passat“ eingeladen. Der Helferabend wird durch die Firma Bockholdt ausgerichtet.

 

Foto: segel-bilder.de

Großer Dank zur Mitte der Travemünder Woche

Der Mittwoch der Travemünder Woche steht traditionell im Zeichen, Dank zu sagen. Dank am Abend mit einer Einladung auf die „Passat“ an die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Geschehen an Land und auf dem Wasser nicht so reibungslos laufen würde. Dank am Morgen an die Sponsoren und Unterstützer, ohne die die Regatta- und Festivalwoche nicht das Ambiente bieten könnte, das in jedem Jahr Hunderttausende Gäste genießen. Mit einem Frühstück für die Unterstützer im Atlantic Grand Hotel starteten die Organisatoren in den Tag und boten dabei im Raum Lübeck des Hotels einen tollen Blick auf die Lübecker Bucht.

 

Foto: segel-bilder.de

LN&NDR Medienzelt: sportlich, kreativ und unterhaltsam

Schnelle Beats schallen aus den Boxen. Im Takt dazu hüpft eine Gruppe Frauen auf Minitrampolinen, angefeuert von „Jumping“-Trainerin Jenni von Appen. Die Szene spielt sich nicht in einem Fitnessstudio ab, sondern im LN&NDR Medienzelt an der Travepromenade. Täglich wird das Zelt während der Travemünder Woche mit einem breit angelegten Mitmachangebot für Jung und Alt zur Bühne für sportliche und kreative Workshops, Talk-Runden, Shows sowie Live Musik. Außerdem können die Besucher Zeitungsmachern, Radio- und Fernsehjournalisten bei der Arbeit über die Schulter schauen.

 

Foto: segel-bilder.de

Saxe siegt in seinem letzten Bürgermeister-Duell

Rechtzeitig zum Volksbank Rotspon Cup im Rahmen der Travemünder Woche schaltete der Wettergott von Sturmtief und Dauerregen am Vortag auf moderate Wetterbedingungen um. Auf den historischen Zwölfern „Trivia“ und „Sphinx“ segelten der Bürgermeister der Hansestadt Lübeck Bernd Saxe und der schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote um den Sieg. Als Sieger aus dem Segel-Duell ging Saxe mit einem 2:1 hervor.

 

Foto: segel-bilder.de

Brandheiße Auto-Modelle auf dem Festival-Areal

Auf dem Wasser dreht sich in der Travemünder Woche alles um Boote. An Land ziehen große Autos die Blicke auf sich. Auf dem Festivalgelände zeigen das Autohaus Hansa Nord und Volvo ihre neusten Automobilmodelle. Das Autohaus Hansa stellt außerdem die Wagen für den Fahrdienst der Travemünder Woche.

 

Foto: segel-bilder.de

Neues Festivalkonzept setzt sich durch

Die Neuerungen im Festival-Geschehen der Travemünder Woche setzen sich nach den ersten Tagen immer besser durch. Am Montagabend griff erstmals das Umleitungskonzept vor der zentralen Musikbühne, der Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm, und wurde von den Besuchern sehr gut angenommen.

 

Foto: segel-bilder.de

Innenminister Grote kommt zum Duell mit Bürgermeister Saxe

Zum traditionellen Volksbank Rotspon Cup im Rahmen der Travemünder Woche kommt es am morgigen Mittwoch (12 Uhr) zum Segel-Duell zwischen Stadt- und Landespolitik. Der frisch ernannte Innenminister Hans-Joachim Grote hat die Herausforderung angenommen und wird auf der Trave im Match Race zweier Zwölfer-Yachten gegen Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe antreten.

 

Foto: segel-bilder.de

Sturmtief sorgt für Absagen an Land und auf dem Wasser

Das Sturmtief über der Lübecker Bucht hat die Travemünder Woche am Dienstag kräftig durcheinander gewirbelt. Am Morgen mussten nicht nur die Wettfahrten in allen Klassen abgesagt werden, auch das Festival-Programm litt unter den Wetterbedingungen. Der Starkregen riss ordentliche Lücken in den Besucherstrom, und der heftig zunehmende Wind peitschte in die Stände und Bühnen. So mussten sich die Organisatoren am Nachmittag dazu entschließen, die Festivalmeile zu schließen.

Foto: segel-bilder.de

„Ich bin ein Typ, der gerne organisiert“

Seit fast 30 Jahren engagiert sich Helga Klitsch ehrenamtlich auf der Travemünder Woche. Die gebürtige Berlinerin hat ihr Herz an die Segel-Woche im Norden verloren – und sorgt mit Freude und Organisationstalent dafür, dass das TW-Team eingekleidet ist und ein Dach über dem Kopf hat.

 

Foto: segel-bilder.de

SAP Trave Races bringen den Segelsport an die Promenade

Seit ihrer Premiere in 2010 sind die Showrennen in der Segel Arena Trave der tägliche Sport-Höhepunkt für die Besucher der Travemünder Woche. Die Wettfahrten auf spektakulären Klassen direkt vor Publikum auf der Travepromenade, die SAP Trave Races, haben sich zu dem Verbindungsglied zwischen Segelsport und Festival entwickelt.

 

Foto: segel-bilder.de

Schätze aus aller Welt im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten

Farbenfroh bemalt hängen sieben glockenartigen Hauben am filigranen Stahlgerüst. Immer wieder tauchen Besucher unter die Glocken ab, hinein in das bunte Archiv des Weltensammlers. Die Installation ist eins der Highlights im neuen Stadtwerke Lübeck Festivalgarten. Weitere Programmpunkte sind Kleinkünstler, ein Klangwald, die kleinste Radiostation der Niederlande sowie ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot.

 

Foto: segel-bilder.de

Rund 250.000 Besucher am ersten TW-Wochenende

Mit dem Abschluss des ersten Wochenendes ergab sich für Uwe Bergmann, den Geschäftsführer der Hamburger Agentur uba, die das Festival vermarktet, die Gelegenheit zu einer ersten Bilanz. Trotz eineinhalb Regentagen am Auftaktwochenende konnte Bergmann ein positives Fazit ziehen – in der Besucherzahl mit Potenzial nach oben, wenn sich das Wetter in der kommenden Woche bessert. Die Neuerungen in der Gestaltung des Festivalareals seien meist positiv aufgenommen worden, auch wenn an einigen Stellen noch nachjustiert werden müsse. Kritiker und Skeptiker wolle man bis zum kommenden Wochenende zu überzeugen versuchen, dass der eingeschlagene Kurs der richtige sei.

 

Foto: segel-bilder.de

Birgit Stamp-Oehme ordnet die Travemünder Woche

Seit mehr als 20 Jahren ist Birgit Stamp-Oehme Teil des TW-Orga-Teams. Die 63-Jährige hat das Projektmanagement inne – zur Segelwoche ein 24-Stunden-Job. Immer dabei hat Stamp-Oehme das „Schwarze Büchlein“ für Lob und Kritik.

 

Foto: segel-bilder.de

Adrenalinkick im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten

Freier Fall, rund hundert Meter Rutschpartie und Adrenalinkick – all das bietet die Riesenwasserrutsche im Stadtwerke Lübeck Festivalgarten, die im Rahmen der Schauinsland-Reisen City-Slide-Tour 2017 auf der Travemünder Woche aufgebaut ist. In unmittelbarer Nähe laden weitere Fun- und Eventmodule für Kinder zum Spielen ein.

 

Foto: segel-bilder.de

Beste Stimmung beim „Klönschnack“

Obwohl die Wetterlage am gestrigen Samstag alles andere als freundlich war, zog es am Abend wieder Hunderte geladene Gäste auf die Viermastbark „Passat“. Geladen hat die größte internationale Bootsmesse, die boot in Düsseldorf, die der langjährigste Partner der Travemünder Woche ist.

 

Foto: segel-bilder.de

Gerüstet für jede Wetterlage mit Marinepool

 

Sonnenschein, knackige Hitze, pladdernder Regen und kühler Wind – die 128. Travemünder Woche bietet wieder das komplette Wetterspektrum.

 

Foto: segel-bilder.de

Prominenz aus Politik und Sport zur Eröffnungsfeier

Das war ein Abend ganz nach dem Geschmack der Honoratioren zur Travemünder Woche. Vor, während und nach der Eröffnungszeremonie auf der "Lisa von Lübeck" durften sie es sich gutgehen lassen im Restaurant "Marina" direkt an der Travepromenade. Das abendliche Sommerlicht sorgte für eine wärmende Atmosphäre, die instrumentalen Musikeinlagen für gute Laune und die geladenen Gäste für gute Gespräche bei Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten. Gekommen waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport.

 

Foto: segel-bilder.de

Musikgenuss mit bester Aussicht

Bei der 128. Travemünder Woche spielt die Musik in neuem Ambiente. Die zentrale Festivalbühne, die Stadtwerke Lübeck Bühne am Lotsenturm, sorgt für die täglichen Highlights des Musikprogramms und steht an der Lotsenstation, an der Schnittstelle von Travepromenade und Strandallee – Strandnähe sowie Ausblick auf Segelboote, Fähren und Containerschiffe inklusive.

Foto: segel-bilder.de

Sonniger Start in die Travemünder Woche

Der Wettergott muss ein Travemünder sein. Inmitten eines Wetter-Szenarios mit einem abziehenden Tiefdruckgebiet und weiteren heranrauschenden Gewittern platzierte er am Freitag ein Zwischen-Hoch über Travemünde.

Lübecks Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer, Ministerpräsident Daniel Günther und der Geschäftsführer der Travemünder Woche gGmbH, Frank Schärffe (von links), freuen sich auf die Travemünder Woche.

Was geht zur TW? Alle Infos im Programmheft

Ein pralles Programm an Land und auf dem Wasser bietet die Travemünder Woche. Doch was geht wo? Das offizielle Programmheft gibt einen Überblick mit dem Programm auf den Bühnen und den Regattabahnen sowie Informationen zu allen Bereichen der TW.

Lions Head am Donnerstag auf der Lotsenbühne

Top-Acts auf der Bühne an der Lotsenstation

Mit der Umgestaltung des Festival-Programm wächst die Bühne an der Lotsenstation zur zentralen Bühne des Festivals heran. An der Schnittstelle von Travepromenade und Strandallee werden sich Top-Künstler und Stimmungsgaranten präsentieren.

Kunst, Konzerte und Kulinarisches - Sport, Spaß und Shopping

Frischer, feiner, individueller: Das sind die Attribute des jungen Festival-Konzepts zur Travemünder Woche (21. bis 30. Juli). In einem ganz neuen Layout präsentiert sich der Brügmanngarten mit Kleinkunst und feinem Gastronomie-Angebot sowie einem Event-Areal für Kinder und Jugendliche.