Sturmtief sorgt für Absagen an Land und auf dem Wasser

Der Wind aus östlichen Richtungen drückte in die Bühne und die Stände entlang der Strandallee. Foto: segel-bilder.de

Das Sturmtief über der Lübecker Bucht hat die Travemünder Woche am Dienstag kräftig durcheinander gewirbelt. Am Morgen mussten nicht nur die Wettfahrten in allen Klassen abgesagt werden, auch das Festival-Programm litt unter den Wetterbedingungen. Der Starkregen riss ordentliche Lücken in den Besucherstrom, und der heftig zunehmende Wind peitschte in die Stände und Bühnen. So mussten sich die Organisatoren am Nachmittag dazu entschließen, die Festivalmeile zu schließen.Damit musste das gesamte Programm auf den Bühnen sowie die Laser- und Pyroshow an der „Passat“ am späten Abend abgesagt werden. Auch die Stände wurden geschlossen. Am Mittwoch soll alles wieder seinen gewohnten Gang gehen.

Das Wasser drückte zudem in die Trave, so dass auch einige Schiffe, die entlang der Travepromenade festgemacht hatten, verlegt werden mussten. Dazu zählten insbesondere die Schlauchboote der Regatta-Organisation. Am Abend drückte das Wasser sogar in den Wellen über die Ufer.

Kritisch beobachtet wurde das steigende Wasser durch Uwe Bergmann von der Agentur uba auch wegen der Holsten Beach Area. Bei einem prognostizierten Hochwasserstand von 75 cm über normal konnte nicht ausgeschlossen werden, dass das Wasser die Beach Clubs unterspülen würde. Deshalb hatte uba mit dem THW engen Kontakt, um gegebenfalls mit Pumpen agieren zu können.

Zurück