Nordermole

Videowall und optische Leckerbissen

Wer die Segler nicht nur an Land beim Auf- und Abbau der Boote sehen wollte, dem sei der Blick auf die Live-Übertragung der Rennen vom SAP Media Race Course empfohlen. Direkt am Strand nahe der Nordermole stand der SAP Sail Cube. Von hier aus wurde das Video-Programm gefahren, hier saßen die Kommentatoren, hier erfolgte der Schnitt der Segelbilder, die vom Wasser von Kameras auf Motorbooten, aus der Luft und direkt von Bord der Teilnehmer geliefert wurden. Der Cube bot auch eine Videowall, die bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche Zuschauer angezogen hat. In diesem Jahr wurde das Angebot der TV-Übertragung noch ausgeweitet. Neben dem Cube wurden auch 20m² große Videowände an der Tornadowiese und an der Bertlingstraße aufgebaut, so dass die Zuschauer in allen Ecken des Event-Dreiecks die Chance hatten, das Herz der Travemünder Woche, die Segelwettbewerbe, live mitzuerleben.

Das Wahrzeichen Travemündes, die „Passat“, in ein ganz besonderes Licht zu setzen, gehört inzwischen schon zur guten Tradition zur Travemünder Woche. Von Montag, 24. Juli, bis Samstag, 29. Juli, wurde der Viermaster, ein „Patenkind“ von der boot, dem langjährigsten Partner der Travemünder Woche, ab 22.45 Uhr spektakulär illuminiert mit Lasershow und Pyrotechnik. „Wir leisten damit den Brückenschlag von Travemünde hinüber zum Priwall“, sagte Uwe Bergmann. Diesen Brückenschlag erlebten auch die Segler der Meisterschaftsklassen live mit, denn sie waren jeweils zu einem Empfang auf der „Passat“ eingeladen. Auch die zahlreichen Freunde und Unterstützer der Travemünder Woche erlebten den Windjammer aus nächster Nähe, wenn die boot als weltweit führende Wassersport-Messe zum TW-Auftakt zum Empfang lud.

Am Abschlusssonntag (30. Juli) konnten sich die Besucher auf einen ganz besonderen optischen Genuss freuen. Ab 22.45 Uhr beschloß das große Höhenfeuerwerk die Travemünder Woche und stimmte schon einmal ein auf die 129. Ausgabe der schönsten Segelregatta der Welt in 2018.